Projekte

Zweifamilienhaus, Schwyz (Schweiz)

Schiefer wirkt hier elegant und schlicht zugleich.

Selbstbewusster Hintergrund – Schieferfassade im Kontrast.

Der Ort Schwyz in der Schweiz ist gewachsene Baukultur. Einige der historisch wertvollen, unter Denkmalschutz stehenden Bauten blicken bis in das 15. Jahrhundert zurück. Von der Renaissance über den Barock bis in die Neuzeit ergänzen sich hier Elemente verschiedenster Stilepochen zu einem gleichberechtigten Nebeneinander. In diesen spannenden Spiegel der Zeit- und Kulturgeschichte wurde ein neues zeitgemäßes Wohnhaus mit Schieferfassade integriert.

Die Liegenschaft „im unteren Feldli“ gehört seit rund 150 Jahren der Familie Steiner. Sie sind an diesem Ort Architekten in der vierten Generation. Das Anwesen besteht aus  einem denkmalgeschützten sechsgeschossigen Bürgerhaus, Nebengebäuden, bäuerlichem Barockgarten, Schattenhäuschen und Einfriedung. Eines der Nebengebäude war seit Jahren ungenutzt und baufällig. Nach Abriss entstand an dieser Stelle, am Rande der Liegenschaft und am Saum des Ortes das neue Zweifamilienwohnhaus.

zfhschwyz-waagerechtedeckung-1
zfhschwyz-waagerechtedeckung-2
zfhschwyz-waagerechtedeckung-3
zfhschwyz-waagerechtedeckung-4
zfhschwyz-waagerechtedeckung-5
zfhschwyz-waagerechtedeckung-6
zfhschwyz-waagerechtedeckung-7
zfhschwyz-waagerechtedeckung-8
zfhschwyz-waagerechtedeckung-9
zfhschwyz-waagerechtedeckung-10
zfhschwyz-waagerechtedeckung-11
zfhschwyz-waagerechtedeckung-12

Zweifamilien-haus, Schwyz (Schweiz)

Selbstbewusster Rahmen für die Denkmalpflege

Der Logik des Ortes entsprechend, setzt der Neubau als Repräsentant der  Gegenwartskultur auf dieser Liegenschaft einen weiteren Akzent, ohne damit den historischen Kontext zu dominieren.

„Es war wohl so etwas Ähnliches wie Liebe auf den ersten Blick“, schmunzelt Lucas Steiner. Wenn er von seinen ersten Kontakten mit dem Stoff aus dem Innern der Erde erzählt, dann schwingt Begeisterung in seiner Stimme. Die „Sinnlichkeit“ des Materials, sagt er, berührte ihn sofort. Die überzeugenden „pragmatischen und technischen“ Seiten des Schiefers, seine wertvolle, gesunde Natürlichkeit faszinierten ihn endgültig. Die dunkle, im Licht edel schimmernde Schieferfassade wählten die Architekten wegen ihrer feinen charaktervollen Struktur und zusätzlich wegen des günstigen Preises. Schiefer wirkt hier elegant und schlicht zugleich. Die gewählte Materialisierung erweitert den traditionellen baulichen Rahmen und ergänzt mit einer zusätzlichen Klangfarbe das Ensemble zu einem harmonischen Ganzen.

Die Architekten interpretieren den Geist des Ortes, den „Genius Loci“, mit den Mitteln der zeitgenössischen Architektur. Dabei entstand ein Gebäude, das allseitig in einen spannungsvollen Dialog mit der Geschichte des Ortes tritt, darüber hinaus aber auch für sich selbst einen Ort von bemerkenswerter Lebensqualität darstellt. Die Absicht war, einen Entwurf „unserer Zeit“ zu verwirklichen, der in kommenden Epochen vielleicht zurückdatiert werden kann, weil er in Formensprache und Detaillösung aussagekräftig für die ersten Jahre des dritten Milleniums ist.


Zweifamilienhaus, Schwyz (Schweiz)

BAUHERR 

Lucas Steiner

PLANUNG

s+w+s architektur
Kollegiumstr. 5
6430 Schwyz

Bauzeit

02 / 2004 bis 02 / 2005

Gebäudefläche

356 m²

Fassadenmaterial

Rathscheck Schiefer, InterSIN® SIN 150

Standort

Schwyz

Schieferarbeiten

Ohnsorg & Gadola Fassaden AG Riedstr. 15
6330 Cham

Schieferdeckart

Waagerechte Deckung 40 x 25 cm

Unterkonstruktion

Holz-UK

Dämmung

180 mm Steinwolle

Besonderes

Zertifiziertes Minergiegebäude

Das könntie Sie
auch interessieren