Wissenswertes

Was Sie über Schiefer wissen sollten

Über die Jahrhunderte hat sich Schiefer bewährt. Generationen von Planern und Handwerkern schufen mit ihm Baudenkmäler von bleibender Schönheit. Heute ist Schiefer als natürlicher Werkstoff aktueller denn je. Seine lebendige Struktur und der natürliche Glanz verleihen jedem Gebäude zeitlose Schönheit und individuellen Charakter.

Wie und wann ist Schiefer entstanden?

Vor etwa 400 Millionen Jahren bildeten sich in der Devon-Zeit auf dem Grund urzeitlicher Meere feinste Tonschlamm-Ablagerungen, die sich durch hohen Druck und hohe Temperaturen allmählich zu Tonstein verfestigten. Bei der späteren Gebirgsbildung falteten sich diese Tonstein-Schichten durch seitlichen Druck auf. Während dieses Prozesses, der sogenannten Schieferung, bildete sich eine Abfolge mikroskopisch feiner plättchenförmiger Mineralien (Glimmerlagen), denen der Schiefer seine typische Struktur und Charakteristika - insbesondere die gute Spaltbarkeit und seine Witterungsbeständigkeit - verdankt.

Ist Schiefer wirklich so teuer, wie oft vermutet wird?

Schiefer ist preiswerter als sein Ruf. Dies liegt zum einen an neuen, modernen Gewinnungs- und Produktionsmöglichkeiten, aber auch zum Großteil an einer Vielzahl neuer Formate, die eine rationellere Verlegung erlauben. Dadurch kann der Lohnaufwand zum Teil erheblich gesenkt werden - was sich letztlich auch positiv auf die Gesamtkosten auswirkt.

Was kostet ein m² fertig verlegter Schiefer?

Ca.-qm-Preise dienen als Orientierung und sind abhängig von den Deckarten, den Formaten und den örtlichen Gegebenheiten wie Standort, Dachneigung, Sparrenlänge, Anzahl/Form der Gauben, Kamine, Flächengröße.

Exakte Preisangaben und ein auf ihr individuelles Bauvorhaben zugeschnittenes Angebot erhalten Sie von Ihrem auf Schiefer spezialisierten Dachdeckermeister.

Einen ersten Überblick über die Ca.-Richtpreise bekommen Sie hier.

Gibt es Qualitätsunterschiede bei den verschiedenen Marken bzw. Vorkommen?

Nein, denn unsere verschiedenen Marken bzw. Vorkommen haben ein einheitliches Qualitätsniveau. Alle Vorkommen werden nach hohen Qualitätsmerkmalen gezielt ausgesucht - zum Teil, wie z.B. beim ColorSIN®, mussten wir dabei weltweit suchen.

Es gibt allerdings Unterschiede bei der Bearbeitbarkeit oder der Oberflächenstruktur, was aber nichts mit Haltbarkeit, bzw. mit Qualitätsunterschieden zu tun hat. 

Wie lange ist Schiefer haltbar?

Schiefer ist ein Naturprodukt. An Dach und Wand hat er sich seit Jahrhunderten bewährt und ist in Ästhetik und Standzeit kaum erreicht. Es gibt nachweislich bei besten Schiefern Standzeiten von 250 Jahren und mehr. (u.a. Burg Eltz 1780 mit Moselschiefer® eingedeckt: 1986 ­ nach 206 Jahren ­ wurden Teildeckungen erneuert, nur weil die Nägel erodiert waren). Auch Dächer, die 500 Jahre mit der gleichen Moselschiefer-Eindeckung gehalten haben, sind bekannt (z. B. die Kirche in Ediger/Mosel).

Zu dem Thema Haltbarkeit ist auch ein Auszug aus der amerikanischen Schiefernorm erwähnenswert: »Schiefer wird normalerweise als die beständigste Art von Dachdeckung angesehen, und wenn er richtig gewählt und richtig eingebaut wird, so kann er unter Umständen der dauerhafteste Teil des Gebäudes sein. 

Wissenswertes

  • Schiefer verfügt über eine hohe Lebensdauer
  • Aufgrund seiner hohen Lebensdauer ist er äußerst wirtschaftlich
  • Schiefer bietet Hagel- und Sturmsicherheit
  • Da Schiefer ein natürlicher Baustoff ist, entstehen keine EntsorgungskostenSchiefer ist sehr ästhetisch und sorgt für ein harmonisches Gesamtbild
  • Er kann individuell angepasst werden und kennt so gut wie keine architektonischen Grenzen
  • Schiefer steigert den Wert Ihres Gebäuden

Wie kann man Schiefer reinigen, z.B. von Moos befreien?

Es versteht sich von selbst, dass wir für unser Naturprodukt keine giftigen Chemikalien empfehlen konnten, deren Wirkung zudem auch fraglich ist. Um aber solche Fragen professionell zu beantworten, haben wir uns mit diesem Thema eindringlich befasst. Es ist uns gelungen einen Hersteller zu finden, der ein spezielles, umweltfreundliches „Schieferreinigungs- und Langzeitpflegemittel“ für Dach und Fassade entwickelt hat. Der „Clou“ dabei ist, dass dieses Pflegemittel, mittels Spezialgeräten aufgebracht, nicht nur die Grünbildung beseitigt, sondern über viele Jahre seine Wirkung behält. So sind Rathscheck Schiefer Dächer auf Dauer schön blaugrau. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unserer Broschüre Dachpflege.

Moos auf Schiefer hat übrigens nichts mit dem Gestein zu tun, sondern mit dem Standort des Hauses. 

Das könnte Sie
auch interessieren