Projekte

Wohn- u. Geschäftshaus, Mosnang (Schweiz)

Ein eigenes Haus nach den fernöstlichen Regeln mit einer bewährten und langlebigen Schieferfassade.

Ein Haus voll guter Energie.

Gesund und im Einklang mit der Natur leben, dabei erfolgreich und glücklich sein, dafür steht Feng-Shui. Die Schweizer Feng-Shui-Architektin Monika Mutti-Schaltegger baute im Dorf Mosnang, Kanton St. Gallen, ihr eigenes Haus nach den fernöstlichen Regeln.

Dabei entstand nicht nur eine ungewöhnliche achteckige Architektur, die die positive Energie des Shi günstig leitet. Auch die Bautechnik fügt sich der Idee vom gesunden, energiesparenden und ökologischen Bauen.

Für die engagierte Architektin stand fest, dass ihr eigenes Haus mit Architekturbüro und Keramikwerkstatt eine Referenz werden sollte. Auf einem Familiengrundstück mitten im Dorf steht es nun. Und langsam wandelt sich die Skepsis der Nachbarn in Wohlwollen.

wghaus-unterlegterechteckdeckung-1
wghaus-unterlegterechteckdeckung-2
wghaus-unterlegterechteckdeckung-3
wghaus-unterlegterechteckdeckung-4
wghaus-unterlegterechteckdeckung-5
wghaus-unterlegterechteckdeckung-6
wghaus-unterlegterechteckdeckung-7
wghaus-unterlegterechteckdeckung-8

Wohn- u. Geschäftshaus, Mosnang (Schweiz)

Schiefer, Hanf und Honig

Im Mittelpunkt der Baustoffwahl standen ökologisch wertvolle und langlebige Materialien. Hinter der modernen Schieferfassade verbirgt sich eine Wandkonstruktion mit 170 mm dicken Holzwänden. Die einzelnen Brettschichten des bei abnehmendem Mond im Winter geernteten Holzes sind mit Holzdübeln, Quark und Honig verbunden. Die neuartige Konstruktion (u.a. Deutscher Holz Kreativ Preis 2000) erreicht ohne Holzschutzmittel höchste Lebensdauer und bisher unerreichte physikalische Eigenschaften. Auf dieser massiven Holzwand wurde 180 mm Hanfdämmung zwischen Holzunterkonstruktionen eingebaut und schließlich die Schiefer montiert.

Die neuartige Unterlegte Rechteck-Deckung gibt es erst seit wenigen Jahren. Die Schiefer sind hierbei mit sichtbaren, glänzenden Edelstahlblechen gehalten. Das hinterlüftete System gilt als bewährt und langlebig. Bis -5° benötigt dieses Haus keine Heizung. Die von den Bewohnern, Lampen und Elektrogeräten erzeugte Wärme genügt. Frische Luft gelangt über spezielle Ventile in der Fensterkonstruktion ins Haus. Verbrauchte Luft wird zentral über einen so genannten Venturus abgeführt.

Architekt

„Mir war klar, dass ich als Mutter und Geschäftsfrau keine Zeit haben werde, die Fassade immer wieder zu pflegen. Es sollte also ein widerstandsfähiges Material sein. Aus der Vielfalt der natürlichen Materialien schien mir der Schiefer das Passende. Die Schattierung der Farbe je nach Witterung und Luftfeuchtigkeit ist ein Schauspiel, das mich immer wieder fasziniert.

Speziell die Unterlegte Rechteck-Deckung mit den Edelstahlklammern unterstützt die Lebendigkeit der Fassade. Sie ist immer wieder für eine Überraschung gut, z. B. bei Mondschein auch als funkelnder Sternenhimmel.

Die Lebensdauer ist enorm und zudem kann sich auch der Preis durchaus sehen lassen.“

Wohn- u. Geschäftshaus, Mosnang (Schweiz)

BAUHERR 

Monika Mutti-Schaltegger

PLANUNG

Architektur Schaltegger
9607 Mosnang

Bauzeit

02 / 2004 bis 02 / 2005

Gebäudefläche

475 m²

Dachmaterial

Rathscheck Schiefer, InterSIN®

Unterkonstruktion

Holz

Dämmung

180 mm Hanfisolation

Standort

Schulstrasse 5a 9607 Mosnang

Tragwerksplaner

Gisler Holzbau Industriestrasse
9630 Wattwil

Grundstücksfläche

615 m²

Schieferarbeiten

Vogel Holzbau Bedachungen Chürzestrasse 21
9607 Mosnang

Schieferdeckart

Unterlegte Rechteck-Deckung

Besonderes

Die Tragwände und das Dach sind in Holz 100 konstruiert. Der gute Holzspeicher mit der passenden Isolation ergibt eine enorm gute Phasenverschiebung. Das Haus kommt praktisch ohne Heizung aus.

Das könnte Sie
auch interessieren