Wie eine Dachsanierung den Wert Ihrer Immobilie steigert

Früher oder später wird jeder Immobilienbesitzer sein Dach einer Sanierung unterziehen müssen, die über reine Instandhaltungsmaßnahmen hinausgeht. Doch Dachsanierungen sind nicht nur ein reiner Kostenfaktor, sondern sie können sich auch finanziell rechnen.

Dafür gibt es eine Reihe von Gründen:

  • Wenn Sie im Zuge einer Dachsanierung auch die Dämmung erneuern, können Sie die Investitionskosten schon mittelfristig über Einsparungen bei den Heizkosten zurückgewinnen.
  • Wenn Sie die Dachsanierung dazu nutzen, den Dachboden zum Wohnraum auszubauen, gewinnen Sie mehr Wohnfläche. Diese kann entweder einen kostspieligen Umzug erübrigen oder zu willkommenen Mieteinnahmen führen.
  • In vielen Fällen führt eine Asbestbelastung am Dach dazu, dass eine Sanierung des Daches unumgänglich wird. Asbest ist eine potentiell gesundheitsschädliche Altlast, deren vollständige Entfernung den Wert Ihres Hauses beträchtlich steigert.

Eine Wertsteigerung findet grundsätzlich nicht dadurch statt, dass Sie nur den natürlichen Verfall Ihres Hauses verlangsamen, etwa durch kleine Ausbesserungsarbeiten oder Reparaturen. Nur Arbeiten, die den Zustand der Immobilie verbessern und somit ihre Lebensdauer verlängern, steigern den Verkehrswert des Objekts und zahlen sich bei Verkauf oder Vermietung in barer Münze aus. Im Folgenden soll nun genauer erörtert werden, wieso oben genannte Maßnahmen bei der Dachsanierung Ihren Altbau aufwerten können.

 

Dachsanierung Schiefer

Wieso eine effizientere Dämmung den Wert Ihres Altbaus steigert

Gerade bei Familienzuwachs stehen Hausbesitzer oft vor dem Problem, dass der vorhandene Wohnraum nicht mehr ausreicht. Da ein aufwendiger und kostspieliger Umzug gerade bei Eigenheimbesitzern häufig kategorisch ausgeschlossen wird, stehen nur zwei Alternativen zur Auswahl: ein Anbau oder der Ausbau des Daches.

Ein Anbau erfordert immer eine Genehmigung durch das Bauamt und ist zudem nur möglich, wenn das umliegende Grundstück groß genug ist. Ein Dachausbau kann jedoch unter Umständen genehmigungsfrei sein, solange Sie die Grundfläche oder die Dachneigung nicht verändern. Der Einbau von Dachgauben oder einer Dachterrasse ist in der Regel genehmigungspflichtig.

Wenn Sie sich also für eine Dachsanierung mit Ausbau des Daches entscheiden, sollten Sie zudem erwägen, durch eine verbesserte Dämmung die Energieeffizienz Ihres Hauses zu steigern. Derartige Maßnahmen machen Ihre Sanierungsarbeiten für ein KfW-Programm förderfähig. Dafür müssen aber wiederum die energiesparenden Effekte von einem Experten bewertet und die Förderung rechtzeitig beantragt werden. Gerade bei Familienzuwachs stellen auch einige Länder und Kommunen Förderungen bereit, meist in Form von Zuschüssen.

Doch eine Dachsanierung mit Dachausbau lohnt sich nicht nur, wenn Sie mehr Platz für Ihre Familie schaffen wollen. Er kann auch zu einer weiteren Einnahmequelle führen, wenn Sie das Dachgeschoss als Einliegerwohnung vermieten wollen. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, das Haus im Alter zu verkaufen, steigert ein derartiger Ausbau den Verkehrswert Ihrer Immobilie. Je beliebter und nachgefragter die Wohngegend ist, in der sich Ihr Haus befindet, umso schneller geht die Kosten-Nutzen-Rechnung für Ihre Dachsanierung auf.

Wieso eine effizientere Dämmung den Wert Ihres Altbaus steigert

 

Zuschüsse der KfW

KfW-Zuschuss 430

Dieser Investitionszuschuss ist für die Sanierung Ihrer privaten Immobilie zum KfW-Effizienzhaus oder für energetische Einzelmaßnahmen geeignet. Die wichtigsten Eckdaten sind:

  1. Der Zuschuss beträgt bis zu 30.000 Euro für jede Wohneinheit
  2. Richtet sich an private Eigentümer, die Wohnraum energetisch sanieren oder sanierten Wohnraum kaufen wollen
  3. Der Antrag kann direkt im KfW-Zuschussportal gestellt werden
  4. Ist flexibel kombinierbar mit anderen Fördermitteln

Bei einer Dachsanierung sind die Wärmedämmung der Wände und Dachflächen sowie die Erneuerung der Fenster förderfähig. Unter gewissen Bedingungen zählen auch Baunebenkosten, Wiederherstellungskosten sowie Beratungs-, Planungs- und Baubegleitungsleistungen zu den förderfähigen Kosten. Auch Einbau oder Erneuerung einer Heizungs- oder Lüftungsanlage im Dach können mit dem Zuschuss 430 bezuschusst werden.

KfW-Zuschuss 431

Dieser KfW-Zuschuss kann für die Planung und Baubegleitung durch einen Experten für Energieeffizienz bewilligt werden. Die wichtigsten Fakten hierzu sind:

  1. Die KfW übernimmt 50 Prozent der Kosten bis zu einer Höhe von 4.000 Euro pro Vorhaben
  2. Berechtigt sind alle, die Wohnraum energetisch sanieren oder neu bauen wollen
  3. Zuschuss schließt auch die Erstellung von Zertifikaten für nachhaltiges Bauen mit ein
  4. Zuschuss kann nur in Kombination mit den KfW-Produkten 151/152, 430 und 153 (Kombinationsprodukte) bewilligt werden
  5. Antrag kann im KfW-Zuschussportal gestellt werde, wo Sie direkt die Zuschusshöhe erfahren können

Die geförderten Leistungen während der professionellen Baubegleitung umfassen Leistungen zur Detailplanung, die Unterstützung bei der Ausschreibung und Angebotsauswertung, die Kontrolle der Bauausführung und die Abnahme und Bewertung der Maßnahmen durch einen Energieexperten.

 

BAFA-Zuschüsse

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bietet aktuell zwei Förderprogramme an, die im Zuge einer Dachsanierung für Sie relevant sein könnten:

BAFA-Zuschuss zur Solarthermie-Förderung

  1. Das BAFA fördert die Erstinstallation von Solarthermieanlagen mit mindestens 500 Euro
  2. für alle Sanierer, die ihren Wärmeenergiebedarf mit erneuerbarer Energie decken wollen
  3. je nach Maßnahme und Anlagenart sind zusätzliche Förderboni möglich

Bei der Solarthermie-Förderung erhalten Sie mindestens 2.000 Euro, wenn Sie eine Anlage zur kombinierten Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung installieren. Bei einer Bruttokollektorfläche ab 15 Quadratmetern kommen außerdem 140 Euro für jeden zusätzlich installierten Quadratmeter hinzu. Die vom BAFA geförderte Anlage muss mindestens sieben Jahre ihrem Zweck entsprechend betrieben werden. Außerdem muss der Antrag vor Beginn der Maßnahme gestellt werden.

BAFA-Zuschuss zur Energieberatung

Das BAFA übernimmt 60 % der Kosten eines Energieberaters bis zu einem Betrag von 800 Euro pro Vorhaben bei Ein- und Zweifamilienhäusern für alle Bauherren, die Wohnraum energetisch sanieren oder neu bauen wollen.

Was bringt eine Dachsanierung bei Asbestbelastung?

Viele Häuser, die im vergangenen Jahrhundert bis in die frühen 90er-Jahre hinein errichtet wurden, sind auch heute noch mit potentiell gesundheitsschädlichem Asbest belastet. Auf Hausdächern ist das krebserregende Mineral meist als Faserzementplatte zu finden. Sollten sie zu den betroffenen Hausbesitzern gehören, ist das nicht automatisch ein Grund zur Verunsicherung. In Faserzement liegen die Asbestfasern in fest gebundener Form vor und sind unbedenklich. Erst wenn die Asbestplatten stark verwittern oder mechanisch bearbeitet beziehungsweise beschädigt werden, können größere Mengen krebserregender Fasern freigesetzt werden.

Es besteht also kein grundsätzliches, umgehendes Sanierungsgebot für Asbestzementplatten. Doch früher oder später werden die Bauteile das Ende ihrer Lebensdauer erreicht haben und müssen vom Dach. Daher sollten Sie das Problem lieber zeitnah angehen. Zudem drückt es mögliche Mieteinnahmen und ist zudem als Mangel anerkannt, der Mietminderungen rechtfertigen kann.

Wenn die Asbestplatten jedoch im Zuge einer Dachsanierung endgültig entfernt und durch neue, unbedenkliche Materialien wie Dachziegel, Dachsteine oder Schiefer ersetzt werden, steigert das nicht nur den gefühlten Wohnkomfort. Ebenso verlängert diese Maßnahme die Lebensdauer Ihres Objekts und damit auch dessen Wert.

E-Book Download

Das könnte Sie
auch interessieren