Array ( [url] => [is_external] => [nofollow] => [custom_attributes] => )

Welche Tabus gibt es für Heimwerker am Dach?

Ob als Hobby oder um Kosten zu sparen, Heimwerken ist für viele eine beliebte Beschäftigung zur Urlaubszeit. Der Baumarkt ist direkt um die Ecke, der Verkäufer berät Sie umfänglich und Sie sind sicher, Sie können die Sache selbst in die Hand nehmen. Häufig ist dies sogar der Fall, nicht jedoch zwingend beim Dach.

Da das Dach als höchster Punkt des Hauses großen Belastungen durch Wind und Wetter ausgesetzt ist, müssen Arbeiten besonders akkurat ausgeführt werden. Ein unsachgemäß saniertes Dach birgt sowohl Gefahren für das Haus als auch für seine Bewohner. Von entweichender Wärme über Schimmelbefall bis zu statischen Problemen – bei der Sanierung des Daches kann einiges schiefgehen. Im Folgenden möchten wir Ihnen daher erläutern, welche Maßnahmen Sie selbst ausführen können und welche Tabus es für Sie als Handwerker gibt.

Dachsanierung Tabus Heimwerker
Array ( [url] => [is_external] => [nofollow] => [custom_attributes] => )

Heimwerker am Dach: Arbeiten, die Sie selbst ausführen können

Heimwerker können am Dach einige Arbeiten gut selbst erledigen. Hierfür sind allerdings Erfahrung und eine entsprechende Ausrüstung erforderlich. Zu diesen Maßnahmen gehören: Schönheitsreparaturen im Dachstuhl:

Schönheitsreparaturen, wie das Streichen des Gebälks oder der Verkleidung, können Heimwerker am Dach ohne Weiteres in Eigenregie vornehmen. Jedoch sollten sie das passende Zubehör, wie gesicherte Leitern und geeignete Farbe sowie Lasur, besitzen. Zwischensparrendämmungen: Eine Zwischensparrendämmung kann ebenfalls von Heimwerkern vorgenommen werden, jedoch bedarf es dazu mehr Wissen und handwerkliches Geschick. Bestenfalls ist bereits Erfahrung im Umgang mit Zwischensparrendämmungen vorhanden, denn als Heimwerker müssen Sie sowohl das passende Material auswählen als es auch akkurat einbauen. Fehler können eine große Tragweite haben. Bei unsachgemäßer Ausführung kann es zu unzureichender Dämmung und Luftdurchlässigkeit kommen. Im Winter kann zudem kalte Luft in den Dachstuhl ziehen und im Sommer besonders heiß werden. Durch den Luftzug kann sich aufgrund von kondensierendem Wasser Schimmel in der Dämmung bilden.

Array ( [url] => [is_external] => [nofollow] => [custom_attributes] => )

Warum Heimwerker Aufgaben am Dach den Profis überlassen sollten

Ein Fachmann bringt nicht nur das nötige Know-how mit, sondern verfügt zumeist auch über jahrelange Erfahrung in den angeforderten Bereichen. Er kennt sich bestens mit Materialien, Gefährdungen und Methoden aus. Daher kann er nicht nur die Arbeiten vollumfänglich und akkurat ausführen, sondern Sie im Vorfeld auch angemessen beraten.

Auswahl der Materialien: Die erste Hürde für Heimwerker am Dach ist zumeist die Auswahl der Materialien. Die vorhandene Dachneigung muss dabei ebenso einkalkuliert werden wie die richtige Anzahl der Lüftungsziegel. Besonders akkurat muss bei der Auswahl des Eindeckungsmaterials vorgegangen werden. Die Unterkonstruktion muss für dieses geeignet sein. Gleiches gilt für die richtige Dachabdichtung, auch hier lassen sich einige Materialien nicht kombinieren. Eine Kombination dieser Baustoffe hat unter Umständen Feuchtigkeitsschäden in der Dämmung und im gesamten Dachraum zur Folge.

Gefährliche Materialien: Insbesondere durch Materialien wie Asbest wird die Dachsanierung zu einer möglicherweise gesundheitsgefährdenden Angelegenheit. Muss dieses Material bei der Dachsanierung abgetragen und entsorgt werden, können krebserregende Fasern über den aufgewirbelten Staub in die Atemwege gelangen. Die Arbeit an asbestbelasteten Häusern ist daher auch gesetzlich nur qualifizierten und zertifizierten Handwerksbetrieben erlaubt.

Sicherer Arbeitsplatz: Bereits beim Erreichen des Arbeitsplatzes in luftiger Höhe geraten viele Heimwerker auf Dächern an ihre Grenzen. Die wenigsten haben ein entsprechendes Gerüst mit den nötigen Sicherheitsvorkehrungen geschweige denn eine möglicherweise benötigte Aufstellerlaubnis. Arbeiten am Dach werden so zum unkalkulierbaren Risiko. Insbesondere die Schräge des Daches und die Bestimmung der Windlastzone sind für Laien nicht berechenbar. Eine entsprechend fachgerechte Windsogsicherung wird daher meistens nicht installiert.

Korrekte Ausführung: Die korrekte Ausführung der anfallenden Arbeiten bietet die größte Hürde für Heimwerker am Dach. Bei der Sanierung kommt es insbesondere darauf an, dass Dach vollständig gegen Witterung abzudichten. Schon kleinste Fehler bei der Auflattung oder der Eindeckung können weitreichende Schäden zur Folge haben. Feuchtigkeit kann ins Innere des Hauses eindringen und Balken zersetzen oder Schimmel in der Dämmung hervorrufen. Bei unsachgemäßer Deckung kann außerdem die Statik des Gebäudes aus dem Gleichgewicht geraten, was im schlimmsten Fall zur Einsturzgefährdung führt.

Garantie und Folgeschäden: Heimwerker, die selber Arbeiten am Dach vornehmen, verursachen zumeist größere Folgekosten, als sie für die Montage hätten investieren müssen. Neben dem hohen Verletzungsrisiko spielt daher das Haftungsrisiko eine große Rolle. Bei unsachgemäßer Ausführung können Sie niemanden außer sich selbst zur Rechenschaft ziehen. Entstehende Mehrkosten, eventuell für eine vollständige Sanierung müssen Sie daher komplett selbst tragen. Sie fallen nicht in den Garantie- und Haftungsbereich einer Handwerksfirma. Sollte ein Fachmann nämlich Schäden an Ihrem Dach verursachen, die vorher noch nicht vorhanden waren, können Sie eine Ausbesserung verlangen. Des Weiteren bieten zahlreiche Betriebe eine Garantie auf die vorgenommenen Arbeiten an.

Array ( [url] => [is_external] => [nofollow] => [custom_attributes] => )

Finanzielle Aspekte: Einen Fachmann beauftragen

Viele der anfallenden Arbeiten können, einschließlich der Montagekosten, bei der Einkommenssteuer geltend gemacht werden. Insbesondere wenn werterhaltende Arbeiten durchgeführt werden, können Sie von zusätzlichen Steuervorteilen profitieren. Hinzu kommen Fördergelder bei Aufbesserung der Dämmung. Die KfW gewährt zinsgünstige Kredite und Zuschüsse, wenn die Energiebilanz Ihres Hauses die Vorgaben der EnEV übersteigt.

Array ( [url] => [is_external] => [nofollow] => [custom_attributes] => )

Fazit

Heimwerker sollten Abstand davon nehmen, Dacharbeiten in Eigenregie durchzuführen. Der benötigte Aufwand und die Risiken, die mit selbstausgeführten Arbeiten einhergehen, stehen üblicherweise in keiner Relation zu anfallenden Montagekosten. Ratsam ist es hier jedoch, sich bei einer umfassenden Dachsanierung unterschiedliche Angebote einzuholen und diese zu vergleichen.

E-Book Download

Das könnte Sie
auch interessieren