Wann eine BAFA-Förderung für die Dachsanierung relevant ist

Hausbesitzer, die ihr Dach einer Modernisierung unterziehen wollen, stoßen bei ihrer Suche nach einer staatlichen Förderung meist auf die Förderprogramme durch die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Dabei bietet auch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) eine Förderung für Erneuerungsarbeiten am Dach an.

Eine BAFA-Förderung der Dachsanierung ist vor allem für jene Hausbesitzer interessant, die mit dem Gedanken spielen, ihr Haus mit der Energie der Sonne zu beheizen. Der folgende Artikel soll sich zunächst mit der Frage auseinandersetzen, warum der Staat Fördermittel für die Dachsanierung vor allem für energetische Maßnahmen zur Verfügung stellt. Im Anschluss soll die Frage beantwortet werden, unter welchen Umständen das BAFA zur Dachsanierung einen Zuschuss beisteuert.

Schiefer Dachsanierung Förderung

Warum unterstützt der Staat energetische Dachsanierungen mit Förderungen?

Im Rahmen der sogenannten Energiewende hat die deutsche Bundesregierung sich ambitionierte Ziele für die Zukunft gesetzt. So soll erreicht werden, dass in Deutschland immer weniger Energie verbraucht wird. Dies soll jedoch keinerlei Auswirkungen auf den Lebensstandard der Bevölkerung haben. Die Energie soll also nicht dadurch eingespart werden, dass alle Deutschen beispielsweise um 22 Uhr ihr Licht ausschalten, sondern dadurch, dass die verwendete Energie möglichst effizient eingesetzt wird.

Auf ihrer Website führt die Regierung das Beispiel an, dass eine herkömmliche Glühbirne mit 60 Watt Leistung mit einer Kilowattstunde Strom 17 Stunden lang leuchten kann. Eine Energiesparlampe schafft hingegen mit derselben Energiemenge eine Leuchtdauer von bis zu 90 Stunden. Sie brennt also bei gleichem Energieverbrauch mehr als fünfmal so lange wie eine Glühbirne.

Die Regierung strebt mit ihrem Energiekonzept an, dass in Deutschland durch Verwendung von moderner und energieeffizienter Technologie der Stromverbrauch bis zum Jahr 2020 um zehn Prozent im Vergleich zum Jahr 2008 gesenkt werden kann. Dreißig Jahre später, im Jahr 2050, sollen in Deutschland schon 25 Prozent Strom gespart werden. Im Bereich der Heizenergie von Immobilien strebt der Staat an, dass bis 2020 nur noch 80 Prozent des heutigen Energiebedarfs nötig sind. Bis 2050 sollen die Deutschen sogar mit einem Primärenergiebedarf von 20 Prozent ihres heutigen Verbrauchs auskommen können.

Um solche Ziele zu erreichen, braucht der Staat die Mithilfe seiner Bürger. Dies gelingt nicht allein dadurch, dass ein Bewusstsein für einen sparsamen Energieverbrauch geschaffen wird. Stattdessen setzt der Staat auf aktive Anreizprogramme und Zuschüsse, die den Bürger dazu animieren sollen, einen möglichst energieneutralen Lebenswandel zu führen. Ein Beispiel dafür ist die niedrigere Kfz-Steuer für Fahrzeuge mit geringem CO2-Ausstoß.

Wie wirken sich die Energiesparziele auf eine Förderung der Dachsanierung aus?

Im Bereich der Immobilien setzt die deutsche Regierung vor allem auf Förderprogramme, um die Energieeffizienz von Privatgebäuden zu steigern. Eine Förderung vom Staat für die Dachsanierung ist deshalb vor allem dann zu bekommen, wenn sie mit einer besseren Dämmung des Hauses einhergeht. Es handelt sich somit eher um eine Förderung zur Dachdämmung.

Für derartige Modernisierungsbestrebungen, die vor allem den Energieverbrauch von Gebäuden senken sollen, stellt die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) bundesweite Fördertöpfe zur Verfügung. Doch auch eine Förderung der Dachsanierung durch das BAFA ist möglich. Dabei steht insbesondere das Heizen im Vordergrund. So unterstützt das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle die Optimierung von Heizsystemen und das Heizen mit erneuerbaren Energien.

Wie Sie eine BAFA-Förderung für Ihre Dachsanierung erhalten können

Um eine Förderung für die Dachdämmung zu erhalten, müssen sich Sanierer an die KfW richten. Diese unterstützt Bestrebungen, mit denen bereits aufgewendete Energie möglichst effizient eingesetzt wird. Das BAFA hingegen konzentriert sich mit seinen Förderungen vor allem darauf, dass beim Heizen selbst möglichst umweltschonend vorgegangen wird. Im Zusammenhang mit einer Dachsanierung ist hier vor allem die Installation einer Solarthermieanlage von Interesse.

Im Rahmen des Programms „Heizen mit Erneuerbaren Energien“ können Sie bei der Dachsanierung einen Zuschuss von bis zu 20.000 Euro vom BAFA erhalten, wenn Sie bei der Dachsanierung einen Sonnenkollektor auf Ihrem Dach installieren. Konkret fördert das BAFA dabei folgende Maßnahmen:

  • Anlagen, die nur zur Warmwasserbereitung genutzt werden
  • Anlagen, die ausschließlich zur Beheizung der Räume genutzt werden
  • Sonnenkollektoranlagen, welche die Bereitung von warmem Wasser und die Raumheizung kombinieren
  • Anlagen, die Prozesswärme für den industriellen Gebrauch bereitstellen
  • Solarthermieanlagen, welche die Wärme in Wärmenetze einspeisen
  • Anlagen, bei denen die Solarenergie zur Kälteerzeugung verwendet wird oder die erzeugte Kälte in Kältenetze einspeisen

Die Zuschüsse des BAFA sind sowohl für Erweiterungen von bestehenden Kollektoranlagen sowie für die Neuinstallation bis zu einer Fläche von 100 Quadratmeter erhältlich. Im Gegensatz zu einem Darlehen der KfW als Förderung der Dachdämmung müssen die Zuschüsse des BAFA nicht zurückgezahlt werden. Ein weiterer Vorteil der Solarthermie-Förderung durch das BAFA gegenüber einer KfW-Förderung besteht darin, dass die Zuschüsse auch noch bis zu neun Monate nach Inbetriebnahme beantragt werden können.

Damit Sie nicht irrtümlich mit Geld kalkulieren, das Ihnen dann verweigert wird, sollten Sie sich vor der Wahl einer Solarthermieanlage unbedingt informieren, welche Anlagen den Förderrichtlinien des BAFA entsprechen. Eine Liste der in Frage kommenden Anlagen und Kollektoren können Sie unter dieser Adresse herunterladen. Zum Beispiel kommen für eine BAFA-Förderung keine Anlagen in Betracht, deren Kollektoren an der Vorderseite nicht über eine transparente Abdeckung verfügen.

Die Installation einer Solarthermieanlage auf Ihrem Dach sollten Sie im Idealfall mit einer Neueindeckung Ihres Daches kombinieren. Wartungsarbeiten an der Dachhaut gestalten sich durch eine installierte Sonnenkollektoranlage äußerst aufwendig.

Abgesehen von dieser Förderung für die Dachsanierung stellt das BAFA noch weitere Förderprogramme zur Verfügung. Dazu zählen etwa die Modernisierung von Heizungsanlagen im „Anreizprogramm Energieeffizienz“ sowie Beratungsleistung durch anerkannte Energieberater.

E-Book Download

Das könnte Sie
auch interessieren