Rathscheck Schiefer
Produkte Verlegetechnik Mediathek Themenwelten Unternehmen Service Blog
AIRTEC Schiefer

Asbestsanierung mit Schiefer

Informationen für Bauherren

Rathscheck bietet Asbestmüden finanzielle Unterstützung

Rathscheck Schiefer - Rathscheck Schiefer - AsbestsanierungViele Dächer und Fassaden, die mittlerweile in die Jahre gekommen sind, tragen ein Risiko: Asbestzement. Ein Baustoff, der früher oft als billiges Imitat für Schiefer verwendet wurde, ohne die gefährlichen Nebenwirkungen von Asbest zu bedenken. Die Neueindeckung asbesthaltiger Platten ist seit Jahren verboten. Dennoch schlummert dieser Baustoff noch auf Millionen von Dächern und Fassaden in Deutschland.

Aber wer möchte sich schon gerne die Unannehmlichkeiten einer Sanierung zumuten, wenn das Dach oder die Fassade noch leidlich dicht ist? Unüberschaubare Kosten, jede Menge Schmutz und Ärger, wochenlang auf der Baustelle leben. Das sind Vorurteile, die viele Bauherren oft davon abhalten, diese wichtige Entscheidung in die Tat umzusetzen. Dabei ist eine Asbestsanierung heute unproblematischer, schneller und weit weniger kostspielig zu realisieren als oft vermutet.

Neben einem umfangreichen Servicepaket bietet Rathscheck Schiefer für die Asbestsanierung ein eigenes Förderprogramm mit bis zu € 350,00 Zuschuss. Die Förderbedingungen und den Förderantrag bekommen Sie hier oder telefonisch unter 02651/955-0.

Servicepaket – Was gehört dazu?      

Rathscheck Schiefer - Rathscheck Schiefer AsbestsanierungBauherren, die in das Programm einsteigen und Asbest gegen hochwertigen Schiefer tauschen, erhalten von den erfahrenen Schieferprofis umfangreiche Unterstützung. Das Unternehmen hilft z. B. bei der Ausschreibung, hilft mit dem Schieferdecker-Infonetz  leistungsfähige Schieferdecker zu finden und gibt schließlich auch noch Auskunft über mögliche eigene Fördermittel. Somit kann die Bausanierung nicht nur fachkundig, sondern vor allem auch günstig und zum Vorteil des Bauherren ablaufen. Mit dem Servicepaket erhalten Bauherren ein kostenloses Paket wertvoller Dienstleistungen, an dessen Ende ein natürliches und ästhetisches Schieferdach steht.

Förderung der Asbestsanierung mit Rathscheck Schiefer

Rathscheck Schiefer hat ein eigenes Förderprogramm für die Sanierung von Asbest durch Schiefer von Rathscheck aufgestellt. Laden Sie hier den Antrag auf Förderung und die Förderbedingungen als PDF herunter.


Antrag auf Förderung und die Förderbedingungen


 In drei
 Schritten 
 zu Ihrem
 Zuschuss

Bild Rathscheck Schiefer - 3 Schritte zur Bezuschussung - Antrag stellen Bild Rathscheck Schiefer - 3 Schritte zur Bezuschussung - Neueindeckung Bild Rathscheck Schiefer - 3 Schritte zur Bezuschussung - Rechnung
 1. Füllen Sie den Antrag auf
     Förderung vollständig aus.
 2. Der Dachdecker führt die
     Neueindeckung mit Schiefer
     von Rathscheck aus.
 3. Sie reichen die Rechnung
     und ein Foto bei
     Rathscheck ein.

Asbestsanierung auch mit Schiefer steuerlich absetzbar?

Rathscheck Schiefer - Asbestsanierung mit Schiefer steuerlich absetzbarEs kommt häufig vor, dass Eigentümer von selbst bewohnten Einfamilienhäusern das Dach ihres Hauses neu decken lassen, weil das Haus bisher mit Asbestzement gedeckt war.

Finanzgericht bestätigt Abzugsfähigkeit

Das FG Düsseldorf hat sich in einer steuerzahlerfreundlichen Entscheidung auf den Standpunkt gestellt, dass Kosten für das neue Dach eines Einfamilienhauses, das mit asbesthaltigen Dachplatten gedeckt war, als außergewöhnliche Belastung abzugsfähig sind (Urteil vom 22.07.1999, EFG 1999 S. 1075).

Vorlage eines Attest nicht nötig

Der Vorlage eines amtsärztlichen Attests zum Nachweis der Gesundheitsgefährdung bedarf es nicht, da bekannt ist, dass von Dächern, die mit Asbestzementplatten gedeckt sind, infolge der Verwitterung, Korrosion und Erosion nach 2 bis 5 Jahren proportional zum Alter der Platten Asbestfasern freigesetzt werden, die bis zu 50% in die Luft abgegeben werden.

Nur die vorzeitige Sanierung ist abzugfähig!

Der Steuerzahler muss sich allerdings die Wertverbesserung in bestimmtem Umfang anrechnen lassen. Im Urteilsfall ist das ursprüngliche Asbestzement-Dach, das eine Lebensdauer von 30 Jahren hatte, nach 18  Jahren erneuert worden. Der Steuerzahler hat damit die Dachsanierung 12 Jahre vor Ablauf der normalen Lebensdauer des Daches vorgenommen. Nur die durch die vorzeitige Erneuerung des Daches entstandenen Kosten sind außergewöhnlich. Entsprechendes gilt für die Kosten der teureren Entsorgung (vergleiche dazu StWK-Journal, Heft 24 vom 30.12.1999, Seite 3912 f.).

 

Kontakt

© Rathscheck Schiefer
St.-Barbara-Straße 3
56727 Mayen-Katzenberg

Telefon: 0 26 51 - 955-0
Rathscheck Schiefer
Seite druckenDiese Seite zu den Favoriten hinzufügen...Diese Seite jemandem empfehlen...