Rathscheck Schiefer
Produkte Verlegetechnik Mediathek Moderne Architektur Denkmalpflege Unternehmen Service

Ortsteilzentrum

Friesen, Deutschland

Sympathische Bescheidenheit, geradliniges Schieferdach.

Das neue Ortsteilzentrum Friesen der Kreisstadt Reichenbach im Vogtland präsentiert sich als traditioneller Drei-Seit-Hof. Für die Architekten-Arbeitsgemeinschaft aus Neumann Architekten BDA, Werda/Vogtland und Knoche Architekten BDA, Stuttgart, galt es, für die neue Mitte des Ortsteiles mit sehr begrenzten Mitteln eine hochwertige und dazu zeitgemäße Architektursprache zu realisieren.

Die geradlinigen, zurückhaltenden Gebäude wurden mit dem Architekturpreis 2004 des BDA Sachsen ausgezeichnet. Dabei hob die prominent besetzte Jury besonders die sympathische Bescheidenheit der Bauwerke und ihre einfache wohlproportionierte Raumbildung hervor.

Sparsam, aber nicht billig.

Wie im Vogtland seit Jahrhunderten üblich, erhielt das Hauptgebäude ein Schieferdach. Passend zum geradlinigen Bauwerk ist das neue Dach mit einer Rechteck-Doppeldeckung eingedeckt. Die Schiefer wurden auf einem Aufsparren-Dämmsystem befestigt, das auf einer Sichtschalung liegt. Auf diese Weise konnte das Tragwerk des gesamten oberen Geschosses sichtbar bleiben. Der Dachstuhl wird somit zum prägenden Bestandteil der oberen Versammlungsräume.

Das Zentrum wird vielfältig genutzt. Während im Erdgeschoss des Hauptgebäudes die Freiwillige Feuerwehr ihren Platz hat, befinden sich im Obergeschoss schlichte, aber funktionelle Räume für verschiedene Veranstaltungen der Gemeinde. Im neuen Nebengebäude ist Platz für die Jugend des Ortsteiles. Die dritte Seite der Hofanlage besteht aus einer bereits vorhandenen Garagenzeile. Sie musste in der Planung berücksichtigt werden und wurde hofseitig mit einer Begrünung versehen.

Architekten

"Zunächst entscheidend war die besondere Situation des Baugrundstückes, das von allen Richtungen einsehbar im Mittelpunkt und an der tiefsten Stelle des Ortes liegt. Insofern ist die Aufsicht auf das Satteldach eine wichtige Ansicht. Die hohe Verbreitung des Schieferdaches in der Region ermöglicht zudem eine selbstverständliche, unaufdringliche Einfügung des Neubaus in die örtliche Situation. Die natürliche Oberfläche des Schieferdaches erzeugt eine schöne Struktur in der ruhigen Dachfläche.“

Architekt Christian Knoche Christian Knoche
  • Geboren 1959 in Düsseldorf.
  • Architekturstudium an der
    Universität Kaiserslautern,
    Diplom 1986
  • Selbstständig seit 1989
  • Professur Baukonstruktion
    und Entwurf an der WHZ
    seit 1996
  • Berufung in den BDA 1997
  Architekt Ronny Neumann Ronny Neumann
  • Geboren 1967 in Rodewisch.
  • Architekturstudium an der
    TU Dresden, Diplom 1991
  • Selbstständig seit 1992
  • Berufung in den BDA 2002
  • seit 2006 Vorstandsmitglied
    im BDA Sachsen

Bautafel

         
 

BAUHERR
Große Kreisstadt Reichenbach


PLANUNG
Knoche Architekten BDA, Stuttgart,
in Arbeitsgemeinschaft mit Neumann
Architekten BDA, Werda/Vogtland


BAUZEIT
09/2003 bis 06/2004


GEBÄUDEFLÄCHE
350 m2


DACHMATERIAL
Rathscheck Schiefer,
InterSIN ®


UNTERKONSTRUKTION
Dachtragwerk: Leimholzbinder
(konisch zulaufend)
Sichtschalung: Fichte-3-Schicht-Platte,
d=22 mm (+ Aufsparren-Dämmsystem)

 

STANDORT
Hauptstr. 18b
08468 Reichenbach
Ortsteil Friesen


TRAGWERKSPLANER
Dataconstruct Ing.Gesellschaft,
Dresden/Reichenbach


GRUNDSTÜCKSFLÄCHE
10 250 m2


SCHIEFERARBEITEN
Firma Lukas Buchmann,
08107 Kirchberg


SCHIEFERDECKART
Rechteck-Doppeldeckung


BESONDERES
Architekturpreis 2004 des BDA-Sachsen,
Kategorie: 1. Rang
Sächsischer Landeswettbewerb 2005 –
Ländliches Bauen, Kategorie:
Hervorragende Projektlösung 

 

 

 

 

 

Kontakt

© Rathscheck Schiefer
St.-Barbara-Straße 3
56727 Mayen-Katzenberg

Telefon: 0 26 51 - 955-0
Rathscheck Schiefer
Seite druckenDiese Seite zu den Favoriten hinzufügen...Diese Seite jemandem empfehlen...